MPU Abstinenznachweis – wie lange müssen Sie entsagen?

MPU Abstinenznachweis – wie lange müssen Sie entsagen?

MPU Abstinenznachweis

Wenn für Autofahrer eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) angeordnet wurde, stehen viele erst einmal ratlos und ohne weitere Informationen da. Um den Führerschein aber schnellstmöglich wiederzubekommen, ohne angesetzte Fristen zu überschreiten, ist ein Überblick über die persönliche Situation sehr wichtig.

Sollten Sie aufgrund von Alkohol- oder Drogenkonsum die Fahrerlaubnis entzogen bekommen haben, ist eine nachfolgende MPU sehr wahrscheinlich. Wurden Sie unter Drogeneinfluss oder unter deren Abbauprodukten im Straßenverkehr erwischt, ist ein Abstinenznachweis für Drogen unausweichlich.
Auch Alkoholabstinenznachweise können erforderlich sein, unabhängig von der Höhe der festgestellten Blutalkoholkonzentration.

MPU Abstinenznachweis wie lange?

Um die Fahrerlaubnis durch eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung wiederzuerlangen, sind gewisse Fristen einzuhalten. Sollten Sie innerhalb des festgelegten Zeitraums kein positives Gutachten hierfür einreichen, ist Ihr Antrag auf die Wiedererteilung Ihres Führerscheins leider abgelehnt. Umso wichtiger ist es, dass Sie während des gesamten Prozesses kompetente Partner an Ihrer Seite haben, die Ihnen bei der Wiederbeschaffung Ihrer Fahrerlaubnis behilflich sein können.

Die Zeiträume für die Abstinenz variieren je nach individueller Situation und hängen davon ab, ob ein Alkohol- oder aber ein Drogenvergehen betrachtet wird. So ist je nach individueller Vorgeschichte bei Alkoholauffälligkeit ein Nachweis nicht zwingend nötig.

Anders ist es bei Drogenvergehen: Hier ist eine MPU ohne Abstinenznachweis nicht möglich und die Abstinenz muss immer nachgewiesen werden. Sollte eine Abstinenznotwendigkeit bestehen, beträgt die Zeitspanne hierfür zwischen 6 und 12 Monaten.

Lieferung Abstinenznachweis

Reichten einst als Nachweis für einen Alkoholverzicht noch gute Leberwerte aus, sind heute die Regularien für die Medizinisch-Psychologische Untersuchung strenger, sodass zuverlässigere Ergebnisse durch die zuständigen Behörden erwartet werden. Sie können die Abstinenz vom Alkohol dabei entweder mit Urin- oder durch Haarproben nachweisen. Durch die Abgabe des Urins wird der Ethylglucuronid-Wert überprüft. Ethylglucuronid, auch ETG genannt, ist ein Abbauprodukt von Alkohol. Sie müssen jedoch unbedingt beachten, dass Flüssigkeiten mit einem geringen alkoholischen Wert wie alkoholfreies Bier oder Weißweinsaucen diesen Wert beeinflussen können. Auch auf Ihre Ernährung sollte während der Abstinenz ein Auge geworfen werden.

Die Abstinenznachweise können bei einer anerkannten Begutachtungsstelle, an Universitätskliniken oder bei der Rechtsmedizin durchgeführt werden. Sowohl für die Kosten der Urin- als auch der Haaranalysen müssen Sie selber aufkommen, diese sind je nach Labor unterschiedlich hoch, können aber vorher erfragt werden.