So funktioniert die MPU Anmeldung

So funktioniert die MPU Anmeldung

MPU Anmeldung

Für viele klingt es erst einmal wie ein Schock: aufgrund zu schnellen Fahrens oder dem Konsum von Alkohol/ Drogen hinterm Steuer wird Ihnen der Führerschein entzogen. Ab einer gewissen Promillegrenze sowie bei wiederholten, erheblichen Verstößen wird in den meisten Fällen eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung, im Volksmund auch „Idiotentest“ genannt, angeordnet. Was gilt es denn zu beachten, wenn man den Führerschein wiedererlangen möchte?

MPU Antrag

Sollten Sie von dieser Situation betroffen sein, müssen Sie einen Wiedererteilungsantrag bei der Führerscheinstelle stellen. Deren Mitarbeiter überprüfen, ob Sie diesen direkt zurückbekommen können, oder ob Sie die MPU absolvieren müssen. Wenn Letzteres der Fall ist, werden sie dort gebeten, sich eine Begutachtungsstelle für Ihre Medizinisch-Psychologische Untersuchung auszuwählen. Diesbezüglich können Sie frei entscheiden, wo in Deutschland Sie diese absolvieren, Sie sind dabei nicht an ihren Wohnort oder eine gewisse Kilometerdistanz zu diesem gebunden. Die einzige Voraussetzung ist, dass es sich um eine akkreditierte Begutachtungsstelle für Ihre MPU Anmeldung handelt.

MPU Verfahren

Nachdem Sie sich eine Begutachtungsstelle ausgesucht haben, teilen Sie diesen der Fahrerlaubnisbehörde mit, anschließend leiten deren Mitarbeiter Ihre persönliche Führerscheinakte an diese Stelle weiter. Daraufhin bekommen Sie Informationen zu den Begutachtungskosten zugesendet. Wenn Sie diese bezahlt haben, können Sie für die Begutachtung einen Termin vereinbaren. Dieses sollten Sie jedoch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Eine Beratung bezüglich der anstehenden MPU kann hilfreich sein und erspart Ihnen so einige Mühe. Ein klärendes Erstgespräch ist für Sie bei hamburg-mpu stets kostenfrei und unverbindlich.

Ablauf Gutachten

Nachdem Sie den Termin vereinbart, und eventuelle Abstinenznachweise hinsichtlich Alkohol- und Drogenabstinenz erbracht haben, begeben Sie sich am Tag der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung mit Ihrem Personalausweis zur Begutachtungsstelle. Dort werden Ihnen mehrere Bögen ausgehändigt, welche führerscheinspezifische und medizinische Themen, als auch Fragen zu Ihren persönlichen Verhältnissen behandeln. Auch aufgrund der Erkenntnisse aus diesen Fragen trifft am Ende ein Verkehrspsychologe die Entscheidung über einen positiven oder einem negativen Ausgang der MPU. Die gesamte Untersuchung benötigt ca. drei – vier Stunden und unterteilt sich in drei Bereiche: die medizinische Untersuchung, ein psychologisches Untersuchungsgespräch und einen Leistungstest am Computer.

Medizinisches Gutachten

Im Rahmen dieser Überprüfung kontrolliert ein Arzt, ob Ihr Körper für das Führen eines Kraftfahrzeugs geeignet ist. Hierfür müssen eventuelle Abstinenznachweise vorgelegt werden, außerdem wird bei einer Alkoholfragestellung eine Blutprobe entnommen, bei einer Drogenfragestellung müssen Sie Urin abgeben. Ein Koordinationstest zur Abklärung neurologischer Ausfälle ist ebenfalls Bestandteil.

Psychologisches Untersuchungsgespräch

In diesem wichtigen Gespräch mit dem Gutachter ist es erforderlich, sich selbstkritisch mit den Vorfällen und Ursachen, die zur Medizinisch-Psychologischen Untersuchung führten, zu hinterfragen. Eine Verhaltensänderung ist Voraussetzung für das Wiedererlangen der Fahrerlaubnis.

Leistungstest am Computer

Auch eine Überprüfung der kognitiven Leistungsfähigkeit ist Teil der MPU. Hierbei wird unter anderem die Reaktionsschnelligkeit ausgewertet.

Nach dem MPU Gutachten

Sie können selber auswählen, an wen das Gutachten mitsamt dem Ergebnis geschickt werden soll. Beachten Sie aber, dass dieses auch eventuell negativ ausfallen könnten, weshalb Sie es unbedingt an sich persönlich zukommen lassen sollten.